NaheWeinKönigin Angelina Vogt zu Gast in der Stiftung kreuznacher diakonie

BAD KREUZNACH.  „Das hat wirklich lecker geschmeckt, was die Königin mit uns gekocht hat!“ Um diese Aussage [...] 

06.12.2018  |  mehr ›

Angelina Vogt zur 57. NaheWeinKönigin gekrönt

BAD KREUZNACH. Die 24-jährige Angelina Vogt aus Weinsheim wird als 57. NaheWeinKönigin die Region und ihren Wein [...] 

05.11.2018  |  mehr ›

23. und 24.11. 2018 „Aanbännele“- selbstbewusst für eine starke Heimatregion!

Die Hunsrück-Nahe-Region, unsere Heimat, setzt sich aus vielen Facetten zusammen. Gebiete mit geographischen und kulturellen [...] 

30.10.2018  |  mehr ›

Ausgezeichnete Vinotheken an der Nahe

Deutsches Weininstitut prämiert 50 Vinotheken

13.10.2016

Das Deutsche Weininstitut (DWI) zeichnet in diesem Jahr erstmals 50 Vinotheken in allen 13 deutschen Anbaugebieten aus. Sie wurden nach strengen Qualitätskriterien aus rund 200 Bewerbungen von einer Fachjury ausgewählt.

„Wir wollen mit den ausgezeichneten Vinotheken weinaffinen Konsumenten zeigen, wo man in einem stilvollen Ambiente und bei hoher Servicequalität direkt beim Erzeuger Wein verkosten kann und damit zusätzliche Anreize für den Besuch der deutschen Weinregionen schaffen“, erklärte DWI-Geschäfts­führerin Monika Reule im Rahmen der Auszeichnung der Betriebe in Ingelheim. Neben einer ansprechenden Architektur und Innenausstattung hat die Jury daher auch Aspekte wie geregelte Öffnungszeiten, Sitzgelegenheiten, Produkt­präsentation, weitergehende Informationen über die Region, Weinbergsführungen etc. bewertet. Zudem stellte die Fach­kompetenz und auch die Fremdsprachenkenntnisse der Mitarbeiter ein weiteres Auswahlkriterium dar.

Aus architektonischer Sicht bilden die 50 ausgezeichneten Vinotheken ein breites Spektrum des modernen Weindeutsch­lands ab. Es reicht von stilvoll renovierten, zum Teil denkmal­geschützten Gebäuden, bis hin zu spektakulären Neubauten mit eindrucksvollen Aussichten in die Weinlandschaften. „Die Weinbranche hat in letzten Jahren sehr viel in attraktive Architektur investiert, was immer wichtiger wird, um sich in unserem wettbewerbsintensiven Weinmarkt zu behaupten“, betonte Reule. 

Von der Nahe haben es direkt vier Betriebe unter die besten 50 Vinotheken aus den deutschen Anbaugebieten geschafft. Und hier sind die Gewinner:

  • Gut Herrmansberg, Niederhausen:
    Ankommen, aufatmen, durchatmen. Schon die Anreise durchs malerische Nahetal lässt Reisende ruhig werden und entspannen. Eine Gegend, in der mit Gut Hermannsberg eines der aufstrebenden Rieslinggüter Deutschlands liegt. Mehr hier.

  • Weingut Emmerich-Koebernik, Waldböckelheim:
    Schon seit Jahrhunderten lebt die Familie Emmerich-Koebernik als Winzer in der wilden Landschaft an der Nahe im Rheinischen Schiefergebirge, einer markanten Gegend mit drei längst erloschenen Vulkanen. Mehr hier.

  • Weingut Poss, Windesheim:
    Wer hinabsteigt, geht weit zurück in die Vergangenheit. Die begehbaren archäologischen Fragmente des alten römischen Kellers der Villa Rustica im Weingut Poss bieten eine magische Atmosphäre für Verkostungen. Mehr hier.

  • Weingut Tesch, Langenlonsheim:
    Das Weingut Tesch ist alteingesessen, seit mittlerweile elf Generationen in Familienbesitz, derzeitiger Inhaber ist Martin Tesch. Bei der Umstrukturierung 2002 fand eine strategische Rundumerneuerung statt. Mehr hier.

Alle 50 ausgezeichneten Vinotheken werden in einem 114-seitigen Sonderheft des Magazins „Abenteuer und Reisen“ mit dem Titel „Wein aus Deutschland“ vorgestellt. Es ist ab sofort bundesweit im Zeitschriftenhandel erhältlich. Die Publikation enthält darüber hinaus Kurzportraits aller Weinbaugebiete und von jungen, wilden Weinmachern oder auch eine kleine Geschmacksschule der Aromen von den wichtigsten deutschen Rebsorten.

Das DWI präsentiert seine Preisträger online unter www.vinotheken.deutscheweine.de. Auffindbar sind die Betriebe zudem über die interaktive Landkarte auf der Startseite der DWI-Homepage.

 

Quelle/ Foto: DWI

Weitere Informationen rund um das Naheland:

Outdoor EdelStein Wellness Kultur

Schnell-Kontakt

Sie möchten uns schreiben?

Sie haben Fragen?

Hotline +49 (0) 671 83 40 50