EN DE

Mit Nahewein die Menschen begeistern

08.11.2021

Sophie Semus aus Bosenheim zur neuen Nahewein-Königin gewählt und gekrönt – Sofia Forster und Aileen Süß freuen sich aufs Amt der Prinzessin

BAD KREUZNACH. Drei ebenso charmante wie kompetente Damen werden ab sofort für den Nahewein und seine Heimat werben: Bei einer Gala im Bürgerhaus Waldböckelheim wurden Sophie Semus (23) aus Bad Kreuznach-Bosenheim zur Naheweinkönigin sowie Sofia Forster (21) aus Rümmelsheim und Aileen Süß (26) aus Duchroth zu Prinzessinnen gewählt und durch ihre Amtsvorgängerinnen gekrönt. Der Ablauf des kurzweiligen Abends wurde per Video-Livestream in die Heimatgemeinden der drei Bewerberinnen übertragen, wo es zeitgleich hoch herging. Auch an heimischen Bildschirmen nutzten viele Weinfreunde die erstmals gebotene Möglichkeit, die Wahl-Gala online zu verfolgen. „Ein großes Dankeschön geht an das Technikteam um Simon Kirchhof von Artcut Media, die die Liveübertragung möglich machten“, so Geschäftsführerin Laura Bromberger.

Angelina Kappler (27), die Deutsche Weinkönig der Jahre 2019/20, moderierte das abwechslungsreiche Programm, nachdem Anja Moser, seit April Vorsitzende der Gebietsweinwerbung Weinland Nahe, die rund 230 Gäste zu der corona-gerecht organisierten Wahl-Gala willkommen geheißen hatte. Sie dankte den bisherigen Weinmajestäten, die wegen der Corona-Pandemie ein zweites Amtsjahr übernommen hatten, für deren Engagement und Geduld sowie den zahlreichen Sponsoren für die Unterstützung des Events.

In kleinen Interviews präsentierten sich die Kandidatinnen, die sich auch kurze Videos mitgebracht hatten: Aileen Süß, die als medizinisch-technische Assistentin und Bachelor of Science in einem Labor zur Krebsforschung arbeitet, entdeckte ihre Liebe zum Wein durch ihren Onkel und dessen Weingut. Mit ihrem Pferd reitet sie gerne durch die Weinberge. Schon als Kind wusste sie, dass sie einmal Naheweinkönigin werden wollte. Die Informatik-Studentin Sofia Forster hilft gerne im Bio-Weingut ihrer Eltern, nicht nur im Weinberg, sondern auch beim Waschen des Vollernters. Sie möchte ihre Begeisterung für den Nahewein möglichst mit allen Menschen teilen. Sophie Semus hat nach einem halben Jahr beim Finanzamt gewusst, dass sie doch lieber Winzerin werden wollte. Ihre entsprechende Ausbildung hat sie durch einen Abschluss als Technikerin für Weinbau und Oenologie ergänzt. Die bei „Vinissima“ engagierte Frau ist inzwischen in den Betrieb ihrer Eltern eingestiegen und bringt dort mit ihrem Partner eigene Ideen ein.

Dass alle Kandidatinnen über umfangreiches Weinwissen verfügen, bewiesen sie bei drei Fachfragen, bei denen es um die Beeinflussung der Qualität durch den Winzer, den Biologischen Säureabbau (BSA) sowie um die Besonderheiten des Naheweines ging. Die letzte Frage musste auf Englisch beantwortet werden. Als vergleichsweise schwieriger erwies sich das Erkennen dreier Rebsorten durch Verkosten unbekannter Weine: Nur Sophie Semus gelang es trotz Lampenfiebers und farbiger Bühnenbeleuchtung, sich fehlerfrei auf Riesling, Sauvignon Blanc und Dornfelder festzulegen. Da tobten die Bosenheimer Fans vor Begeisterung. Die Aufgabe, einen dieser drei Weine verschiedenen Speisen zuzuordnen, die von drei regionalen Köchen zubereitet wurden, meisterten alle Bewerberinnen mit Bravour. In einer Abwandlung des Spiels „Tabu“ galt es, verschiedene Begriffe aus der Weinwelt und aus dem Tourismus unter Verzicht auf bestimmte Worte zu erklären: Die jungen Damen erwiesen sich dabei als sehr einfallsreich und lösten diese Aufgabe wie ein gut eingespieltes Team. Danach stand die Jury vor der Qual der Wahl.

Mit einer spektakulären Show beeindruckten die „Many Monkeys“ (Leitung Tessa Pöpping und Simone Wolfgang), das sensationelle Männerballett des Bretzenheimer Carneval Clubs (BCC). Am Sonntag, 13. Februar 2022, laden sie zu einem „FrühSHOWppen“ in die Kronenberghalle ein (Vorverkauf ab 11. November beim BCC).

Gebührend verabschiedet wurden die Naheweinmajestäten der Jahre 2019/20/21:  Königin Laura Tullius sowie die Prinzessinnen Rebecca Schramm und Nina Schönbein mussten sich wegen Corona mit Online-Terminen und Online-Weinproben vertraut machen, aber haben dennoch viele schöne Auftritte erleben dürfen, die ihnen lange in Erinnerung bleiben werden. Sie dankten ihren Sponsoren für deren großzügige Unterstützung.

Die Spannung erreichte ihren Höhepunkt, als die drei Bewerberinnen um die Krone durch den Saal auf die Bühne zogen. Vorsitzende Anja Moser wollte die Nerven des Publikum nicht länger strapazieren und verkündete sogleich das Wahlergebnis, das frenetischen Jubel der Bosenheimer Fans und anhaltenden Beifall aller Gäste auslöste: „Unsere neue amtierende Weinkönigin für das Jahr 2021/22 wird Sophie Semus sein!“ Wenig später setzten die bisherigen Naheweinmajestäten ihren Nachfolgerinnen die Krönchen ins Haar und wünschten ihnen alles Gute für ihre Amtszeit. Danach duften die Untertanen der Majestäten die Bühne erobern, um den gekrönten Repräsentantinnen des Naheweins zu gratulieren.

Die Heimatgemeinden der Weinmajestäten wollen diesen begeisterte Empfänge bereiten: Am Dienstag, 9. November, um 18 Uhr soll Prinzessin Sofia Forster im Weingut ihrer Familie in Rümmelsheim, Burg Layer Straße 20, im Mittelpunkt stehen. Am Mittwoch, 10. November, ab 18 Uhr feiern die Durchrother ihre Prinzessin Aileen Süß in der Turnhalle, Jahnstraße 1. Naheweinkönigin Sophie Semus darf sich auf ihren Empfang am Donnerstag, 11. November, ab 18 Uhr im Sekt- und Weinhaus ihrer Familie in Bad Kreuznach-Bosenheim, Friedhofswegs 20, freuen. Aus Bosenheim kam bereits vor 34 Jahren eine Naheweinkönigin: Sybille Machemer (1987/88).

kostenloses
INFOPAKET
anfordern