NaheWeinKönigin Angelina Vogt zu Gast in der Stiftung kreuznacher diakonie

BAD KREUZNACH.  „Das hat wirklich lecker geschmeckt, was die Königin mit uns gekocht hat!“ Um diese Aussage [...] 

06.12.2018  |  mehr ›

Angelina Vogt zur 57. NaheWeinKönigin gekrönt

BAD KREUZNACH. Die 24-jährige Angelina Vogt aus Weinsheim wird als 57. NaheWeinKönigin die Region und ihren Wein [...] 

05.11.2018  |  mehr ›

23. und 24.11. 2018 „Aanbännele“- selbstbewusst für eine starke Heimatregion!

Die Hunsrück-Nahe-Region, unsere Heimat, setzt sich aus vielen Facetten zusammen. Gebiete mit geographischen und kulturellen [...] 

30.10.2018  |  mehr ›

Nahe.Wein.Vinothek ist erfolgreich gestartet

21.07.2015

Unter dem Motto „50 Winzer – 50 Tage“ lud die Gebietsweinwerbung Weinland Nahe e.V. die 50 Winzer zu einer internen Einweihung der Nahe.Wein.Vinothek in Dienheimer Hof ein, die vor 50 Tagen ihren Betrieb aufgenommen hat. Laura Schneider, die Geschäftsführerin von Weinland Nahe, dankte den Winzern, die sich an dem für die Region so wichtigen Projekt sowohl finanziell als auch mit einer Auswahl ihrer Weine beteiligt haben.

„Es hat sich allmählich so alles eingespielt“, resümierte Laura Schneider, die sich wie Jörg Sielaff, der Geschäftsführer der Vinothek, mit dem Zuspruch sehr zufrieden zeigte. „Vielen Dank für Ihr Vertrauen in das Konzept und die Bereitschaft das Risiko mit zu tragen“, sagte sie an die Winzer gewandt. „Wir hoffen, dass das so weitergehen wird, und dass Sie alle das Projekt auch in Zukunft so gut unterstützen werden“. „Es läuft wirklich gut und es macht uns allen Spaß“, bestätigte auch Vinothek-Leiter Sielaff. Man habe auch die Wünsche der Gäste reagiert und das Personal in der Küche noch etwas aufgestockt, um das Speisenangebot noch attraktiver gestalten zu können. Sein neuer Stellvertreter, Eric Barz, werde dafür sorgen, dass auch das Thema Veranstaltungen in den nächsten Wochen noch etwas ausgebaut werden kann. „Es wird spannend bleiben und dies wird auch super angenommen“, freute sich Sielaff.

Die versammelte Winzergemeinschaft freute sich, im Hof der Vinothek und im Kreise von Kollegen einen angenehmen Nachmittag verbringen zu dürfen. Zwischen dein Tischen wuselten auch viele Kinder umher, die deutlich machten, dass man sich um den Nachwuchs der Winzer an der Nahe keine Sorgen machen muss. Gut gekühlte Naheweine und andere erfrischende Getränke standen bereit und Küchenchef Frank Hilgert vom Hotel-Restaurant „Mühlentor“ bereitete auf seinem Grill deftige Snacks zu. Es war eine Familienfeier für ein 50 Tage altes Baby, das verblüffend schnell laufen gelernt hat…

Stimmen der Winzer

Udo Bamberger, Önologe beim DRL Rheinhessen-Nahe-Hunsrück, bewertet die bisherige Entwicklung in Sachen Vinothek als „sehr erfreulich“. Er hält es für wichtig, „dass sehr gute Betriebe der Region hier vertreten sind und damit die Qualität der zu verkostenden Weine gesichert ist.“ Dies trage dazu bei, dass eine Anlaufstelle wie die Vinothek positiv angenommen werde. Er selbst war schon mehrfach als Gast da und will die Vinothek im Weinorden an der Nahe noch etwas mehr publik machen, um noch mehr Stammkundschaft für das „Top Weinlokal in Bad Kreuznach“ zu beschaffen.

Anette Closheim, Winzerin aus Langenlonsheim: „Die Vinothek ist super. Es stellt für Bad Kreuznach eine wertvolle Bereicherung dar, dass es jetzt so eine Institution gibt. Ich bin total glücklich darüber“, gesteht sie. Frau Closheim war schon mehrmals mit Freunden und Kunden hier, die sich von der Auswahl unter 50 offenen Weinen („Das ist ja sensationell!“) und vom Ambiente begeistert zeigten.

Rudolf Sinß, der Windesheimer Winzer, schwärmte von der „tollen Atmosphäre im Hof der Vinothek und auch im Innern des Dienheimer Hofes.“ Für ihn als Winzer bedeute die Vinothek auch eine Erleichterung, weil man sie auch Kunden empfehlen könne. Auch seine Frau gab ihm da Recht: „Läuft gut, tolles Konzept!“. Nach Verbesserungswünschen gefragt, musste Sinß passen.

Weitere Informationen rund um das Naheland:

Outdoor EdelStein Wellness Kultur

Schnell-Kontakt

Sie möchten uns schreiben?

Sie haben Fragen?

Hotline +49 (0) 671 83 40 50